Eine wunderschöne "Uraufführung" erlebten wir am 27. November in der Turnhalle.
Denn erstmals war die "JO! - Junge Oper" aus Detmold zu Gast bei uns.
Ein Besuch, der sehr lohnenswert war und uns alle - Kinder wie Lehrer - dermaßen in seinen Bann zog,
dass wir kaum den nächsten Besuch in hoffentlich ein oder zwei Jahren erwarten können.
Die Schauspieler, besser gesagt Opernsänger, begeisterten uns mit ihren professionellen Gesangskünsten und sogen uns mit ihnen hinein in die Welt einer Zeit vor aller Zeit.
Seht selbst...



Hier geht es in eine Zeit vor aller Zeit...


Hier lässt sich der Artikel aus den Bramscher Nachrichten öffnen! [2.418 KB]


Berichte der Viertklässler über die Aufführung der Zauberflöte:
Mir hat die Zauberflöte gut gefallen. Es wäre besser gewesen, wenn der Gefängniswärter Monostatos auch vorgekommen wäre.
Jeanne(4b)

Das fand ich gut: Als Papageno von den Lehrerinnen ein Küsschen haben wollte, als Tamino das Bild von Pamina gesehen hat. Als die Männer so tief gesungen haben und als Papagena sich als Hexe verkleidet hat und erst später gezeigt hat, wer sie ist. Die Frau fand ich richtig gut.
Merkwürdig war, wie Prinz Tamino vor dem Drachen weggelaufen ist.
Chiara(4b)

Ich fand es lustig, wie Papageno Jeanne, Susan und mich umarmt hat. Es war auch toll, als er seine wahre Liebe gefunden hat. Ich fand es schön, dass welche aus unserer Klasse mitmachen durften. Aber am allerlustigsten fand ich Tamino und den Drachen.Und ich muss sagen, die Jungs aus der 4a haben echt gut gespielt. Pamina war sehr schön und hat toll gesungen, sie hatte ja auch noch die Rolle der Königin und Papagena. Das war einen riesigen Applaus wert. Ich finde den Vogelfänger echt schräg, wie er die Lehrerinnen und auch Herrn Hoppe um einen Kuss gebeten hat. Und Arne wurde von ihm umarmt. Die drei Damen haben auch ein Lob verdient, da sie sehr gut gespielt haben. Zum Schluss haben sich Papagena und Papageno gefunden, das war echt süß.
Und noch ein Tipp: Es hätte noch realistischer aussehen müssen , mit mehr Sängern für Sarastro und die Königin der Nacht.
Aber ich sage nur: eine schöne und vielversprechende Oper für Groß und Klein. Sie passt auch zu jeder Jahreszeit. Es war schön, dass ich sie sehen durfte.
Laura(4b)

Ich fand es so gut, dass ich einen Lach- und einen Weinanfall gekriegt habe. Ich fand gut, wie die gesungen haben. Ich fand auch den Reporter von der Zeitung cool. Es war schön, wie Papageno eine Geschichte erzählt hat. Ich fand alles toll, besonders wo Papageno die Lehrerinnen geknutscht hat und Herrn Hoppe.
Angelique(4b)

Lustig war es ja, aber manche Stellen waren komisch oder gar nicht da, wie zum Beispiel die Kerkerszene. Pamina war ja noch nicht einmal gefngen! Die vier Prüfungen waren zu kurz.
Es war insgesamt sehr lustig. Besonders, als Papageno seiner Papagena ein Versprechen geben musste, oder als er eine Freundin gesucht hat. Ein großes Lob!
Finn(4a)

Ich fand die Zauberflöte gut. Es wäre besser gewesen, wenn ich nicht so sehr gelacht hätte, als der Sänger zu mir gekommen ist. Da habe ich mich noch mehr kaputt gelacht. Es war lustig, als die Lehrerinnen so getan haben, als ob sie Papageno küssen. Und bei Herrn Hoppe dachte er ja, er wäre eine Frau. Es war etwas übertrieben, wie Tamino mit dem Bild herumgelaufen ist. Es war toll, dass Luisa, Phoebe und ich den drei Sängern Rosen gegeben haben. Also ich fand es gut und es hat Spaß gemacht.
Angelique(4a)

Ich fand das Stück sehr gut. Es war spannend zu sehen, wie das liebende Pärchen sich findet. Die Klamotten hätten besser sein können. Sonst war es toll.
Angelina

Ich fand es ziemlich übertrieben, dass Tamino am Anfang nur Augen für das Bild von Pamina hatte und ihr andauernd hinterher geschaut hat. Es war toll, dass wir bei dem Gewitter mitmachen durften und auch als drei Damen und Knaben mitspielen konnten. Es war ein sehr schönes und unterhaltsames Opernstück.
Jonas(4a)

Ich fand es cool, wo Sarastro bei mir und Angelique war. Wir mussten sehr doll lachen. Sarastro kann voll gut hoch singen, deswegen mussten wir lachen. Tamino war in das Bild voll verliebt und hat es uns sogar gezeigt.
Luisa(4a)

Ich fand es ein bisschen langweilig und manchmal lustig. Am lustigsten fand ich, als Papageno sich von Herrn Hoppe küssen lassen wollte. Tamino war am Anfang immer so müde und ist in Ohnmacht gefallen. Ich habe mich schrott gelacht, als er angefangen hat zu singen. Sonst war das ganz schön.
Luisa-Marie(4a)

Ich fand es gut, weil alle sehr lustig waren und Papageno verrückt war und Papagena sich in eine alte Dame verkleidet hat.
Celina(4a)

Ich fand das am Anfang gut, wo Prinz Tamino vor dem kleinen süßen Drachen weggelaufen ist. Ich fand es komisch, dass Pamino auf dem Foto braune Haare und in Wirklichkeit blonde Haare hatte.
Phoebe (4a)

Wie sie gesungen haben war eugentlich ganz gut, aber es passte nicht immer zum Stück. Die Oper war an sich gut, aber manchmal ein bisschen unlogisch.Als zum Beispiel Tamino mit Papageno bei Prinzessin Pamina angekommen sind, hat er sie lange mit dem Bild verglichen. Es war lustig, als Tamino Angst vor dem kleinen grünen Drachen hatte.
Elias(4a)

Ich fand es gut, dass Kinder auch mitmachen konnten und die Lehrer so eingebunden waren.
Es war merkwürdig, dass die Oper stark verkürzt war und einige wichtige Stellen fehlten, zum Beispiel dass die drei Damen und die drei Knaben nicht gesungen haben.
Richtige Opernkostüme fehlten, andererseits weiß ich nicht, wie die finanziellen Mittel sind.
Ich wünsche der jungen Oper weiterhin viel Erfolg mit der Zauberflöte!
Lorenz, 1.Knabe(4a)

Ich fand es gut, dass die Zuschauer mitmachen konnten und den Donner gemacht haben. Manchmal haben sie etwas übertrieben gespielt. Jetzt weiß ich, dass man gut hoch singen kann.
Hoffentlich kommt die junge Oper bald wieder.
Hannes(4a)

Ich fand es gut, wie Prinz Tamino die drei Aufgaben erfüllt hat und dass Papagena eine junge Frau war und keine alte.
Auf dem Bild sah Pamina ganz anders aus, es wäre besser gewesen, wenn die ein richtiges Bild von Pamina gehabt hätten.
Jule (4a)

Ich fand es lustig, als Papageno sich von Herrn Hoppe küssen lassen wollte. Es war etwas übertrieben, wie Prinz Tamino das Bild von Pamina geküsst hat und so rumgegangen ist, als ob es keine andere Frau auf der Welt geben würde. Sonst war das Stück spannend, lustig und liebevoll.
Alicia(4a)

Dass er so megalange auf das Bild geguckt hat, fand ich übertrieben. Das Bild hatte gar keine Ähnlichkeit mit Pamina. Ich fand es cool, dass sie auch ins Publikum gegangen sind und dass Kinder aus der Schule mitmachen durften.
Lars(4a)




Herbstmeisterschaft Fußball AG
Klasse 3b als Wetterforscher bei Phänomexx