Wunderschöne Tage in der Baccumer Mühle und in Lingen verbrachten die 3. Klassen Anfang Mai.
Impressionen davon sind hier zu bestaunen...

Franziska erzählt vom ersten Tag der Klassenfahrt
Wir sind von der Baccumer Mühle zur Hedon-Klinik gegangen. Von dort hat uns ein Bus nach Lingen gebracht. Da haben wir uns, weil es so heiß war, ein Eis geholt. Das Eis hat sehr lecker geschmeckt.
Nach einiger Zeit konnte man schon das Rathaus sehen.
Plötzlich schlug die Rathausuhr und ein Kiveling kam aus dem Kivelinghaus heraus. Wir rannten zum Kivelinghaus. Der Kiveling heißt Timo. Er hat uns ganz viel erzählt. Und dann sind wir auch schon losgewandert. Irgendwann kamen wir an einem Spielplatz an und wir haben gespielt, bis der Bus uns abgeholt hat.

Alia ist die erste Nacht noch in Erinnerung:
Die erste Nacht in der Baccumer Mühle
Bei der Baccumer Mühle waren ein paar Kinder bis 3.00 Uhr morgens wach. Und dann war es auf einmal leise. Frau Pohl konnte sich dann auch hinlegen und vier Stunden schlafen, bis es 7.00 Uhr war. Dann war es nach vier Stunden 7.00 Uhr. Wir müssen alle aufstehen. Um 8.00 Uhr ist Frühstückszeit. Nach dem Frühstück sollten wir unseren Rucksack packen und uns draußen versammeln. Als alle da waren, wurden wir von dem Bus abgeholt.

Marcel erzählt vom zweiten Tag der Klassenfahrt
Vom 6. Mai bis zum 8. Mai war ich mit der 3a und der 3b auf der Klassenfahrt. Ich fand es richtig toll. Am zweiten Tag sind wir zu Coppenrath gefahren. Dort haben wir Plätzchen gebacken. Ich war sehr überrascht, weil die Sachen zehnfach so groß und schwer waren wie zu Hause.
Anschließend haben wir 9 kg Teig gemacht. Ich habe es mit Ei überzogen. Danach haben wir es in die Backöfen getan in der Hitze von 200 Grad. Wir haben die Plätzchen eingepackt. Der Teig ging langsam zu Ende und es war nur schön.

Sönke hat es im Moormuseum gefallen.
Als wir wieder losfuhren, waren wir nach kurzer Zeit am Moormuseum. Dort gingen wir an der Kasse vorbei bis zu einer Rasenfläche. Wir aßen unsere Mittagsbrote. Dann haben wir unseren Führer kennen gelernt (Er hat auch das Buch „Gerrit büxt ut“ geschrieben.). An einem alten Haus trafen wir ihn. Er zeigte uns, wie man früher spann und zeigte uns vier Moortiere. Anschließend sind wir mit der Moorbahn gefahren. Wir haben den größten Pflug angeschaut.
Als wir zu Hause waren, hat es geregnet.

Adinas
Erinnerung an die Klassenfahrt
Der letzte Abend
Wir, die Klasse 3a, sind mit der Klasse 3b vom 6. bis 8. Mai auf Klassenfahrt gewesen. Ich fand den letzten Abend in der Baccumer Mühle am schönsten.
Um 20.00 Uhr haben wir uns im Gemeinschaftsraum getroffen. Frau Pohl sagte, dass Schauspieler kommen würden. Wir räumten die Tische und Stühle weg. Es war eine Bühne entstanden. Plötzlich hörten wir, wie Frau Pohls Handy klingelte. Wir konnten nur mitverfolgen, dass es sehr traurig war. Frau Pohl erklärte uns, dass die Schauspieler nicht kommen konnten. Die Schauspieler meinten, dass wir das Schauspiel aufführen könnten.
Wir haben uns in unseren Rollen sehr gut geschlagen, zum Beispiel als Wind, Jäger, Wilddieb, Jägertochter, Baum, Wildschwein und vieles mehr.
Frau Brink hatte die Idee eine Schlafanzugmodenschau zu machen. Die Modenschau war Spitze. Fast alle haben mitgemacht. Danach mussten wir ins Bett.

von Leony: Die Klassenfahrt
Am letzten Montag fuhren wir für drei Tage nach Lingen zur Baccumer Mühle.
Als wir angekommen sind, habe ich meinen Koffer ausgepackt. Dach haben wir Spagetti gegessen. Nach dem Essen sind wir zu den Kivelingen gewandert. Dort wurde uns von den Kivelingen alles erzählt. Dann sind wir zu einem Spielplatz gelaufen. Es war super. Da gab es eine große Rutsche. Dann sind wir zurückgewandert und haben Abendbrot gegessen. Der Koch hat für uns gegrillt. Die Würstchen haben gut geschmeckt. Danach sind wir schlafen gegangen. Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück in di Bäckerei Coppenrath gefahren. Dort haben wir 1000 Kekse gebacken. Abends gab es Schnitzel mit Kartoffeln und Soße.
Am nächsten Morgen mussten wir unsere Koffer packen und fuhren nach Hause.

von Sophie: Der erste Tag der Klassenfahrt
Am letzten Montag fuhren die Klasse 3a und 3b nach Lingen zur Baccumer Mühle. Die Busfahrt war super.
Beide Klassen durften eine Gruppe für ein Zimmer aussuchen. Nachdem wir alle uns angezogen hatten, sind wir los marschiert in den Wald zum Wandern und mussten einen Schatz finden. Der Schatz war ein Ameisenhaufen. An der Hedon Klinik haben wir den Bus gefunden, sind eingestiegen und zum Bahnhof gefahren. Wir sind durch die Stadt spaziert und haben uns ein Eis gekauft.
Am Ende des Tages kam der Bus und fuhr uns zurück zur Mühle. Nun war schon ein Tag zu Ende.

von Stella: Die tollste Klassenfahrt der Welt
Am letzten Montag fuhr ich mit meiner Klasse auf Klassenfahrt nach Lingen zur Baccumer Mühle.
Meine Klasse und ich waren bei den Kivelingen. Ein Trommler war da und zwei andere. Wir sind hinter dem Trommler her marschiert im Zweierrott. Dann musste einer von uns eine alte Schrift lesen von früher, nämlich von den Kivelingen. Das durfte Silas machen. Der hat dazu so eine weiße Perücke angezogen. Silas wurde Professor genannt. Er brauchte noch eine Frau. Er durfte sich eine aussuchen und er hat mich gewählt. Silas und ich durften vorne laufen. Dann haben wir Limbodance gespielt. Das war echt schwierig. Danach sind wir noch zum Kivelingspielplatz gegangen. Zu Hause hat der Koch für uns Bratwürstchen gemacht.
Danach mussten wir leider ins Bett und wir konnten es uns richtig vorstellen, so ein tolles Erlebnis nicht zu vergessen.

von Denise: Bei den Kivelingen
Am letzten Montag fuhren die Klassen 3a und 3b für drei Tage nach Lingen zur Baccumer
Mühle.
Wir waren noch am gleichen Abend bei den Kivelingen, die uns durch die Lingener Stadt führten. Es waren insgesamt drei Kivelinge. Sie haben uns drei Tore genannt: das Burg-, das Mühlen- und das Logentor. Einer der Kivelinge hatte eine Waffe, die sich Hellebarde nannte, der zweite trommelte und der dritte hat immer erzählt. Wir waren auch auf dem Kivelinger Spielplatz. Auf dem haben wir noch ein wenig gespielt.
Es war einfach ein toller Tag. Ich hatte Spaß und habe viel gelernt.

von Silas: Die Stadtführung durch Lingen
Es war an einem frühen Montagmorgen im Mai. Als ich mit meiner und der anderen dritten Klasse im Bus zur wie versprochen sehr schönen Baccumer Mühle gefahren bin, waren wir alle sehr gespannt auf die nächsten Tage.
Noch am gleichen Abend wurden wir von den Kivelingern durch die Stadt geführt, und uns wurde erklärt, was eine Hellebarde ist. Die drei Stadttore hießen Burg-, Loken- und Mühlentor. Als wir wieder an der Baccumer Mühle waren, wurde gegrillt. Anschließend haben wir mit Salzteig Gesichter an die Bäume geklebt.
In den nächsten Tagen haben wir auch noch tolle Sachen gemacht.
Als wir zurückgefahren sind, dachte ich: Was für schöne Tage.

von Fynn: Der erste Tag der Klassenfahrt
Am 6.5.2013 fuhren die kleine Klasse 3b und die etwas größere Klasse 3a mit einem Bus für drei Tage zur Baccumer Mühle.
Als wir angekommen waren, hat uns Jörg alles gezeigt. Wir rannten sofort auf unsere Zimmer. Als wir unsere Sachen ausgepackt hatten, ind wir sofort zum Mittagessen gelaufen. Danach wanderten wir zur Hedon Klinik. Unsere Lehrerin Frau Pohl hatte einen Navigator dabei, der uns zu einem Ameisenhaufen geführt hat. Als wir endlich an der großen, schönen Hedon Klinik angekommen waren, sind wir mit einem Bus zu den Kivelingen gefahren. Die haben uns durch die Stadt Lingen geführt und uns die Namen der drei Stadttore genannt: Bur-, Mühlen- und Lokentor. Anschließend sind wir auf den Kivelinger Spielplatz gegangen.
Als wir wieder an der Mühle waren, aßen wir zu Abend und gingen schlafen.
Was war das für ein toller Tag!

von Ole: Im Moormuseum
Am letzten Montag fuhren meine Klasse und ich für drei Tage auf Klassenfahrt.
Am zweiten Tag der Klassenfahrt fuhren wir ins Moormuseum. Da gab es den größten Pflug der Welt. Der ist 30 Tonnen schwer. Meine Klasse und ich fuhren mit der Moorbahn über ein altes Moorgebiet. In der Moorbahn haben wir Schafe und das Moor gesehen
Am Ende des Tages waren alle gesund und munter und kamen glücklich und zufrieden an.



Seht selbst!!!



Zoobesuch der 1. + 2. Klassen
Das Buch "Jetzt bist du fällig"!