Turbulente Jungfernfahrt einer Zeitmaschine

Theater-AG der Grundschule Hesepe brachte Musical „die Zeitmaschine“ auf die Bühne

Sich auf seine Mathe-Hausaufgaben zu konzentrieren, fällt Tom sichtlich schwer, stattdessen bastelt er heimlich unter seinem Tisch an einer Zeitmaschine. “Den Raketenantrieb hab ich aus dem Internet, sonst ist alles selbst gebaut“, prahlt er vor seinen Freunden Nele und Jannis, muss aber zugeben, dass die Zeitmaschine nur theoretisch funktioniere, praktisch noch nicht getestet worden sei. Alle drei stürzen sich ins Abenteuer und landen nach wilder Fahrt im mittelalterlichen Bramesch, wo sie von den fränkischen Rittern zunächst für Wittekinds Anhänger gehalten und bedroht werden. Sie erleben, wie der junge Knappe Frank von Sögeln zum Ritter geschlagen wird. Unglücklicherweise verliebt dieser sich augenblicklich in Nele und macht ihr den Hof. Überstürzt reisen die Fremdlinge mit ihrer Zeitmaschine ab, Frank von Sögeln bleibt mit gebrochenen Herzen zurück und stimmt einen traurigen Minnesang an: “Lebwohl in tausend Jahr´n“. Der nächste Stopp der Freunde ist das Jahr 2777. Hier wird ihre Zeitmaschine von einer Menschengruppe in Schutzanzügen bestaunt. Die Zukunftsmenschen präsentieren stolz zahlreiche technische Errungenschaften, aber schnell wird deutlich, dass das Leben in einer ausgebeuteten und zerstörten Natur wenig lebenswert ist. Die Instantnahrung in Tablettenform einer bekannten Bramscher Fleischerei bleibt Jannis im Hals stecken. Der allgegenwärtige Roboter löst zwar Toms Matheproblem, schreddert aber nebenbei das Heft zu Konfetti. Zu ihrer großen Erleichterung kommen die Zeitreisenden am Ende wieder in unserer Gegenwart an und sehen ihr Kinderleben mit neuen Augen. Draußen spielen, Inliner fahren, Waffeln backen, das können sie nur hier und heute. Soviel zum Inhalt des Stückes, das nach einer Idee von Heike Schrader von Anne-Kathrin Wellmann zu einem 30minütigen Musical ausgestaltet wurde. Die Schauspieler aus der Theater-AG der dritten und vierten Klasse zeigten alle hochmotiviert ihr Talent. Zwei Schulvorstellungen vor ihren Mitschülern galten als Generalprobe für die große Abendaufführung am Freitag, dem 25.01.. Die Familien und Freunde waren so zahlreich erschienen, dass der Musikraum der Grundschule aus allen Nähten platzte. Die beiden Leiterinnen der Theater-AG, Angelica Bücker und Anne-Kathrin Wellmann, bedankten sich im Namen ihrer Truppe für den herzlichen Applaus.

Anne-Kathrin Wellmann


Hier ist der Zeitungsartikel aus den Bramscher Nachrichten verlinkt! [2.737 KB]






Weihnachtsgottesdienst
Steinbücher 4. Schuljahr