Am 30./31. Mai erlebten die Kinder der Klasse 4a und 4b einen Projekttag besonderer Art.
Frau Goldman, Herr Ginsburg und Herr Lögering vom Osnabrücker Verein "Judentum begreifen" brachten in unterschiedlichen Workshops den Schülern den jüdischen Glauben und ihre Traditionen näher.
So lernten die Kinder bei Herrn Ginsburg, dass das Hebräische ganz andere Schriftzeichen hat, dass alle Schriften von rechts unten nach links oben geschrieben und gelesen werden. Genau andersherum, als sie es gelernt haben. Daher war das Schreiben des eigenen Vornamens auf hebräisch schon eine große Herausforderung.
Inessa Goldman zeigte den Pessach-Teller mit seinen 6 Vertiefungen, der zur Erinnerung an den Auszug aus der ägyptischen Sklaverei auf den Tisch kommt. Auch Lustiges hatte sie zu berichten. Zum Chanukka - oder Lichterfest verstecken die Kinder kleine Matze- (Brot-) Stückchen. Wenn der Vater das Brot sucht, geben sie es zurück und bekommen zur Belohnung Geschenke.
Herr Lögering und Frau Grade bastelten Masken für das Purim - Fest (eine Art Karneval). Das machte allen Kindern riesigen Spaß.
Doch das Herz des Judentums - die Torarolle - , die es in einer kleinen Ausstellung zu sehen gab, beeindruckte wohl alle Schüler am meisten.



Hier geht's zum Projekt...



Schulfußballturnier
Zoobesuch der 1. + 2. Klassen