Besuch im Klärwerk

Die Klassen 4a und 4b besuchten am 6.9.2013 das Kärwerk in Bramsche an der Maschstraße.
Zuerst erklärte uns Herr Hoppe viel über seine Arbeit, das Werk und beantwortete alle unsere Fragen.
Er zeigte uns das Büro mit der Leitwarte, das Labor und die Außenanlage: den Grob- und den Feinrechen, den Faulturm, den Gasspeicher, das Vor- und das Nachklärbecken, den Sand- und Fettfang, das Belebungsbecken, das Speicherbecken und das Ablaufgebäude zur Hase.



Einige Stimmen danach:

Ich fand es interessant, dass im Faulturm Gase entstehen. Überflüssiges Gas wird verbrannt. Wir konnten die Gasfackel sehen. Bei der letzten Station, dem Ablassbecken konnten wir sehr große Spinnen mit sehr viel Spinnweben sehen. (Fynn)

Das Modell vom Klärwerk war cool. (Ole)

Der Grobrechen am Anfang war sehr interessant. Der mechanische Greifarm reichte recht tief in die Kanalisation und holte den festen Schmutz hoch. Es war eine starke Geruchsabwechslung. (Paul)

Das Aroma war sehr intensiv. (Enio)

Mir hat die biologische Reinigungsstufe im Belebungsbecken am besten gefallen. Die Bakterien futtern unseren Schmutz. Das Wasser blubbert und wird gerührt. (Leony)

Im Belebungsbecken ist das Wasser fast wieder geruchsfrei. (Christin)

Ich hab Respekt vor den Leuten, die hier arbeiten und unser Wasser sauber machen. Sie müssen den ganzen Tag die Gerüche einatmen. (Sophie)

Der Besuch war sehr interessant. Die Spinnen zum Schluss und die Geruchsabwechslungen waren cool. (Denise)

Die blubbernde, schäumende Fettschicht fand ich eklig. (Stella)

Am Gelände beim Belebungs- und Nachklärbecken hingen Geruchsneutralisatoren. Die sogen den unangenehmen Geruch richtig weg. (Silas)

Ich hätte nicht gedacht, dass in der Kanalisation so viele Pumpen unser Abwasser zum Klärwerk bewegen. (Robin)



Herr Hoppe war sehr nett. Es hat sehr gerochen. Aber es hat auch viel Spaß gemacht.
Ich fand es cool, dass da so viele Spinnen waren. (Franziska)

Es hat Spaß gemacht. Ich hatte Angst, dass die Brücken nicht halten. Wir haben Würstchen gesehen. Es roch sehr streng. (Sönke)

Mir haben am besten die Spinnen gefallen. Es war so wie ein Quadrat. Dort war ein Rohr.
Aus dem kam stinkiges Wasser. Darüber waren hunderte von Spinnen und Spinnennetzen.
Es war eklig aber irgendwie auch cool. (Marcel)

Am unangenehmsten fand ich die Spinnen und den Geruch. Es stank so doll, dass ich leichte Bauchschmerzen bekam. (Jannis)

Es hat nach Abfall gestunken. Wir haben Fäkalien gesehen. Herr Hoppe war sehr nett.
Er hat uns viel erzählt. (Fabienne)

Es hat sehr gestunken. Es hat nach Toilette gestunken, aber es hat niemand gebrochen.
(Kathy)

Mir gefiel das Belebungsbecken. Da können die Bakterien versorgt werden. Sie bekommen alles was sie brauchen: Essen, Trinken, Sauerstoff. Sie vermehren sich gut. Sie fressen das, was wir in die Toilette werfen. (Emely)

Mir hat gefallen, dass wir so viele Fragen stellen konnten und was Herr Hoppe uns über seine Arbeit erzählt hat. Zum Schluss haben wir Fotos gemacht. (Ronja)

Wir hatten tolles Wetter. Die Führung war cool. Es hat sehr gestunken. (Alia)

Als wir angekommen sind, hat’s ganz schön gestunken. Herr Hoppe hat uns alles über das Klärwerk erzählt und uns das Büro und das Labor gezeigt. Er hatte ein großes Glas voller Dreckwasser und jeder durfte riechen. Das hat ganz schön gestunken. (Timo)



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Der Glasbläser zu Besuch
Kartoffelernte im WABE-Zentrum